Nur eine Schöpfung

Die Welt ist doch nur eine Schöpfung des Bewusstseins der Menschheit.

Wenn man sich diesen Satz auf der Zunge zergehen lässt, wird einem bewusst, dass wirklich ALLES in der Welt in Ordnung ist, nämlich genau so, wie all die Schöpfer – ob bewusst oder tief schlafend – es erschaffen haben.

Jammerst du jetzt über die politische Lage oder die Umweltverschmutzung, über den Flüchtlings-Tsunami oder einfach nur über die idiotischen Autofahrer oder deine Schwiegermutter … auch das ist deine Schöpfung!

Ich bin ziemlich sicher, dass du dich vergeblich fragen wirst, wie du bloß dazu gekommen sein magst, dir SO ETWAS zu erschaffen, Fakt aber ist: Du hast, sonst wäre es nicht. Du erkennst nur die Zusammenhänge nicht, weißt nicht, auf welche Art man erschafft, sonst wärst du ja auch ein bewusster Schöpfer …

Du kannst bewusst werden, das Spiel durchschauen, andere Schöpfungen initiieren und damit diese ganze Welt verändern, denn je bewusster du bist, desto mehr andere Menschen werden davon inspiriert, verändern sich auch und inspirieren wieder andere. Es tritt der so genannte Dominoeffekt ein.

Bewusste Menschen kann man nicht versklaven, man kann sie nicht manipulieren oder ihnen in welcher Art auch immer schaden! Es geht nicht.

Stattdessen brauchst du dir über nichts mehr Sorgen zu machen, das Geld fließt, die Freude ist da, die Abwechslung, Unterhaltung, alles, was du willst inklusive wahrhaftige bedingungslose Liebe.

Das einzig Dumme daran: Du musst (sinnbildlich) deinen Allerwertesten erheben und dich auf den inneren Weg begeben. Du bist der Schöpfer, es reicht nicht, den Reichtum von anderen nehmen zu wollen! Aber stelle dir doch bloß mal vor, wie gut du dich in dem BMW X5M machen wirst … !!!

Deshalb: Beginne jetzt, lies am besten hier!

Advertisements

Glaubensvorstellungen

Die Menschen sind gefangen in etwas, was man Illusion oder auch Hypnose nennen kann. Hypnose bedeutet „Schlaf“. Wir sind in einem tiefen Schlaf gefangen, der uns zu der Annahme verführt, dass alles das um uns herum real sei. Wir glauben an Dinge, die uns nicht länger dienlich sind.

Warum sind wir in diesem Zustand? Zuallererst ist da einmal der Einfluss der Kirchen, die eine stark unausgeglichene Energie tragen. Diese Energien bringen so viel Angst mit sich und so viel Dualität, sie halten die Menschen im Griff, in der Hypnose, Dinge zu glauben, wie z. B. richtig/falsch, gut oder böse. Menschen leben in der Furcht vor einem Teufel, sie glauben an einen Ort namens Himmel oder an Petrus mit dem Buch, in dem angeblich alles verzeichnet ist.

Innerhalb dieses Glaubens geschieht Realität. Sie ereignet sich, weil das Glaubenssystem vorhanden ist. Da gibt es die Hypnose, die ausgelegt wurde – und die Menschen gehen ihr in die Falle. Und so gibt es also für die Gläubigen tatsächlich Himmel und Hölle in den jenseitigen Bereichen, die aber eigentlich nur mit großartigen Potentialen gefüllt sind. Du willst eine Erfahrung? Du kannst sie haben! Du kannst in den Himmel kommen oder in die Hölle verdammt werden. Du selber bist es, der sich dahinglaubt oder dahinimaginiert! Diese Hypnose wirkt auf beiden Seiten des Schleiers, das ist einfach so!

Solange die Menschen keine Alternative sehen, gibt ihnen dieser Glaube eine Art Trost. Da ist jemand, der ihre Fragen beantwortet, ihnen sagt, wie sie ihr Leben zu leben haben, und wie sie zu sein haben. Vor allem aber sagen die Kirchen uns, wie wir NICHT zu sein haben! Es ist eine Illusion, die noch immer tiefe Auswirkungen hat, vor allem dann, wenn ein Mensch sensitiv und offen ist.

Ursprünglich versuchten wir, mit den Religionen die Strukturen der Lebensweisen zu gestalten, Regeln aufzustellen, die von den Menschen angenommen werden konnten oder auch nicht! Doch diese Energien wurden verzerrt, sie wurden missbraucht. Die „Energie-Stehler“ der Erde und der anderen Bereiche haben die Energien der Kirchen genommen und sie dazu genutzt, die Menschheit auszusaugen. Sie sprechen Worte der Liebe und verkünden Worte, die Jesus angeblich gesagt haben soll, aber sie haben Hass im Herzen und Angst in der Seele. Menschen, die anderes denken, werden nicht nur verbal angegriffen. Sie nennen sie die Irregeführten!

Eine andere Form der Hypnose kommt von den Regierungen dieser Welt. Diese sind genau genommen die Repräsentanten des Bewusstseins des jeweiligen Volkes. Auch Regierungen hypnotisieren die Menschen, indem sie ihnen erzählen, daß sie z. B. Steuern zahlen müssten, Soldaten für Kriege bereitzustellen hätten oder alle möglichen anderen Reglementierungen, durch die sie doch nur die Hilflosigkeit des Volkes sichtbar machen. Es ist nicht schlecht (aber auch nicht gut), es IST einfach so! Es sind Glaubenssysteme, die so stark sind, dass die Menschen nur sehr schwer herauskommen können, denn sie verstehen einfach nicht, wie Energie funktioniert! Sie sind wie Kinder, sie versuchen, einander die ganze Zeit Energie zu stehlen, und sie tun es auf die naivste Weise!

Auch die Regierung gibt uns Regeln, wie man zu leben hat. Sie sagt uns, was richtig und was falsch ist, und wir fallen drauf herein. Wir sind die ganze Zeit so sehr ein Teil davon, seit wir geboren wurden, wir glauben einfach daran, das hier sei „richtig“ und jenes sei „falsch“!

Es ist einfach nur eine Reihe von Glaubenssätzen, mit denen wir uns einverstanden erklärt haben, und aus denen wir nicht mehr herauskommen.

Und dann gibt es noch so etwas wie Wirtschaft, eine wunderbare Art, jeden Tag hypnotisiert zu werden, wenn du an deiner Arbeitsstelle eintriffst und dir gesagt wird, dass du es nicht wert bist, befördert zu werden oder die Gehaltserhöhung zu bekommen, oder dass es eine bestimmte Art und Weise gibt, wie die Dinge getan zu werden haben, dass du durch bestimmte Entwicklungs- und Weiterbildungsmaßnahmen gehen müsstest, und dass es nur eine kleine Gruppe von Leuten gibt, die neue Ideen einbringen kann. Du bekommst gesagt, dass du dort hingehen musst, um dort eine bestimmte Anzahl von Stunden zu verbringen, damit du eine bestimmte Menge Geld bekommen kannst.

Du bist auf das merkwürdigste Glaubenssystem hereingefallen, das es je gegeben hat! Dieser hypnotische Effekt „Wirtschaft“ wächst im Moment schneller als alle anderen. Er definiert neue Klassen von Menschen, setzt neue moralische Standards, Kleidungs- und Verhaltensstandards. Wirtschaft gestaltet den Puls und den Rhythmus des menschlichen Bewusstseins wie nie zuvor!

Alle drei Einflüsse zusammengenommen sind ein giftiger Cocktail mit hypnotischem Effekt, dem sich kaum einer entziehen kann (du auch nicht, glaub mir). Vom vierten Element, der Familie, habe ich hier noch gar nicht gesprochen…

Wenn du versuchst, da herauszukommen, dann nur total. Es geht nicht ein bisschen, nicht die Hälfte, es geht ganz oder gar nicht. Jeder halbe Versuch würde dich nur tiefer da hineinbringen. Wenn du es aber wirklich willst, wird das dein Leben total verändern.

Du bist nicht, wer du glaubst zu sein. Es ist alles eine Illusion.

Glaubenssysteme versuchen, sich immer wieder selbst zu bestätigen und aufrechtzuerhalten, ihre eigene Integrität zu erhalten. Sie versuchen, sich selbst weiter aufzubauen und sich weiter auszudehnen. Deine (Lebens-) Geschichte versucht, sich zu schützen, zu verteidigen und sich weiter auszubauen. Sie versucht, Mängel an meinen Aussagen zu finden, Löcher hineinzuschießen, es als etwas anzunehmen, was für andere gilt, aber nicht für dich! Je mehr du daran zu rütteln versuchst, desto stärker scheint deine Geschichte zu werden. Das ist, was Hypnose macht. Das ist, was Glaubenssysteme machen. Jedes Mal, wenn du einer Energie eine Struktur verleihst, versucht sie, ihre eigene Integrität zu erhalten, weil sie dich liebt. Du hast sie erschaffen, du hast deine Geschichte gemacht! Alles darin wird versuchen, das zu schützen. Du hast deine Glaubenssysteme dazu trainiert, dich zu schützen. Du hast es erschaffen und kommst nicht mehr heraus aus deiner Geschichte! Glaubenssysteme gebärden sich wie Monster, die das Bedürfnis haben, sich von immer mehr Energie zu nähren, die mehr und mehr Energie brauchen, die dich dazu brauchen, dass du mehr „Geschichten“ erschaffst. Mit anderen Worten, du nimmst einen neutralen Seinszustand und verwandelst ihn in Energie.

Es ist ein Teufelskreis. Ein Glaubenssystem braucht weitere Nahrung. Und so benötigt es dich, dass du weitere Geschichten erschaffst, dass du sie größer und weiter ausdehnst. Merkst du, wie das funktioniert? Es ist eine interessante Dynamik, bis du beschließt, das hinter dir zu lassen.

Um das zu tun, brauchst du eine unglaubliche Menge an Vertrauen. Du musst bereit sein, alles loszulassen. Du musst bereit sein zu sterben, denn du wirst nie mehr so existieren, wie du zuvor existiert hast!

Du musst bereit sein, alles loszulassen und doch alles im gleichen Augenblick zu verkörpern. Das ist nichts für die Zögernden, die nur einfach versuchen wollen, ihr Leben ein wenig aufzupeppen. Das ist für diejenigen, die bereit sind, diesen hypnotischen Zustand zu verlassen, diese Realität, in der wir uns befinden!

Frei von Manipulation

Gestern schrieb ich vom Vertrauen. „Warum reicht mir Vertrauen?“ Es ist ein gutes Beispiel, um zu verstehen, wie es wirkt, wenn man nicht mehr manipulierbar ist, auch nicht von sich selber.

Solange ich mir nicht selber vertraue, lasse ich mich von Angst regieren und von Ärzten manipulieren – hin zu einer Therapie, die der reinste Mord ist, nur damit die Krankenhausbilanz aufgeht. Ich, der Patient, werde geopfert. „Was ist schon ein Toter mehr, wenn man mit der Aufrechterhaltung des Systems hunderttausend anderen helfen kann“, mögen sich die Ärzte sagen. Das ist Augenwischerei, genaugenommen Totschlag.

Aber Vertrauen allein reicht nicht. Ich habe auch keine Agenda. Ich MUSS nicht gesund sein. Ich akzeptiere auch, wenn ich sterbe. Hört sich für viele unheimlich schrecklich an, aber das Wissen, dass es den Tod so gar nicht gibt, dass ich schlimmstenfalls diesen Körper verlasse, und was ich bin, nämlich das Bewusstsein, einfach nur woanders hingeht, wo es mit ziemlicher Sicherheit viel besser und einfacher ist … warum sollte ich das noch fürchten? Wer sich davor fürchtet, hat sich von der Kirche ins Bockshorn jagen lassen. Es gibt weder den Himmel noch die Hölle, es gibt nur Sein. Und falls ich es so wählen sollte, komme ich zurück.

Ich habe also keine Agenda gehabt, das macht frei, frei von Angst und frei davon, irgendetwas zu müssen. Ich will leben, gesund leben, aus dem Vollen leben, aber ich kann ebenso gut sterben, es ist egal. Das ist der Grund, warum Manipulation nicht funktionieren kann. Um an der Strippe zu ziehen, bedarf es zwei Seiten, eine, die man unbedingt will, die andere, die man nur unter gewissen Bedingungen oder aber unter keinen Umständen akzeptiert. Und schon ist man ein potentielles Opfer.

Hätte ich unbedingt leben wollen, hätte ich Angst vor dem Sterben gehabt, und aus der Angst heraus vermutlich eine Chemo-Behandlung gewählt, die mich – wenn auch nicht gleich, so doch etwas später – vor schwerere Probleme gestellt hätte. Die Ärzte hätten mit meiner Angst gespielt, mir etwas angetan, damit die Krankenhausbilanz stimmt und sie ihren Job behalten können. Sie hätten also nicht nur mich manipuliert sondern auch sich selber, denn sie fürchten Jobverlust.

Man kann zu dem Ganzen auch sagen, die meisten von uns tun etwas, „um zu …“, um den Job zu behalten, um gesund zu werden, um irgendwas. Dieses „um zu …“ ist aufzugeben. In der neuen Energie geht es nicht mehr darum, etwas zu tun, um zu … sondern nur noch darum, etwas zu tun oder zu lassen. Es bedarf keiner Begründung mehr, wenn wir etwas tun. Macht es Freude, dann tue ich es, macht es keine Freude, mache ich was anderes.

Der Krebs ist mein Freund

Ich merke, es gibt gewisse Themen, die mag ich nicht so recht ansprechen. Manipulation gehörte dazu. Ich hatte es etliche Tage vor mir her geschoben … und jetzt das: Krebs. Auch so etwas, was mir von meiner Seele angetragen wird (erst die Idee im Kopf und dann ein deutlicher Impuls). Nun, dann stelle ich mich dem eben. („Ätsch, so ist das, wenn man sich auf die Seele einlässt“, sagt da ein Aspekt zu mir, was mich zu einem herzlichen Lacher herausfordert.)

Krebs … Es schwingt eine so riesige Angst bei dem Thema mit, die einem glatt die Luft abschnürt. Wer will sich schon mit diesem Schreckgespenst abgeben? Jeder versucht doch auszuweichen. „Ich nicht, ich doch nicht!“

Ich wusste schon als Kind, was da auf mich zukommt. Gehe ich diesen Aufstiegsweg, muss …

Zuerst einmal: Was ist ein Krebsauslöser? Es findet auf der inneren Ebene statt, es geht immer von innen nach außen. Das Außen ist eine Projektion des Inneren. Man bekommt also Krebs, weil… ja, weil da Hass in einem drin ist. Der Hass kann durchaus ein oder zehn Lebzeiten zurückliegen. Steigt man auf, muss das weg. Um es wahrzunehmen, dass da irgendetwas nicht stimmt, projiziert man das Problem nach außen, auf den Körper.

Sicherlich gibt es auch verschiedene andere Ansichten, wodurch man sich einen Krebs einfangen kann, aber irgendwie und irgendwo ist doch immer Hass das zugrundeliegende Problem, das erlöst werden will.

Ich habe also gehasst. Ja, fein. Ich habe Adamus St. Germain gehasst, meinen Geliebten nicht nur aus anderen Lebenszeiten. Aber in einer bestimmten Inkarnation war es so. Ich schreibe seit langem an einer Biografie über unser damaliges Leben. Man nennt ihn Kolumbus, doch Cristos Colón war sein richtiger Name. Ich war damals vor 500 Jahren seine Geliebte. (Ihr dürft es gerne lesen, wenn es fertig ist. Es wird aber noch mindestens zwei Jahre dauern.) Dann wird klarer werden, warum ich ihn, diesen Kolumbus zum Ende seines Lebens gehasst habe. Und das drückte sich also jetzt, in diesem Leben, aus.

Vor mehr als zwei Jahren … Ich fühlte mich schwächer werden, meine Augen bekamen einen seltsam fiebrigen Glanz, doch ich hatte kein Fieber. Und ich vertrug keine tierischen Fette mehr. Ich merkte es, wenn ich mal ein asiatisches Tütensüppchen aß (mit Gänsegeschmack oder Huhn). Das war alles. Der Arzt, dem ich meine Schwäche beschrieb, sagte gar nichts dazu. Als ich nachfragte: Was kann das denn sein?“, schnauzte er mich an: „Das kann alles Mögliche sein!“ Nach einer langen Pause wagte ich mich noch einmal vor: „Was KÖNNTE es denn sein??“ Ich dachte, ich muss ihm mal mit Brainstorming auf die Sprünge helfen. „DAS WEISS ICH DOCH NICHT!“, fauchte er. Nachdem er mir eine Salbe gab für einen Pilz, den ich gar nicht hatte, fragte er: „Kann ich sonst noch etwas für Sie tun?“ Ich gab es auf. Ärzte, die nicht in der Lage sind, Diagnosen zu stellen, sind gemeingefährlich.

Meine Schwäche wurde so schlimm, dass mein Tagewerk bspw. ausschließlich darin bestand, den Staubsauger aus seiner Ecke zu holen, zu mehr reichte es nicht. Und eine Woche später rief ich dann meine Tochter, dass sie mir mal die Bude saugt. Ich schaffte es nicht mehr.

Kurz und gut, ich hatte mich als Kind schon für eine OP entschieden, als ich von meinem ICH BIN erfuhr, was anstehen würde. Damals nahm ich viel mehr wahr, ich war sehr offen. Ich fühlte die Angstenergie, die um das Thema Krebs herum liegt und glaubte, ich würde den Krebs so schnell wie möglich loswerden wollen. Als ich dann vor zwei Jahren der Sache nicht mehr ausweichen konnte, ging es Schlag auf Schlag. Zuerst versuchte ich es bei etlichen Proktologen. Ich bekam aber keinen Termin …

„In 5 Monaten hätten wir noch was frei.“

„Bis dahin kann ich schon lange tot sein!“

„Das tut mir leid, aber da kann ich nichts machen!“

Also rief ich in der Klinik an, die haben auch Notfallsprechstunden. Ich durfte nach der Untersuchung noch mal nach Hause fahren, meine Sachen holen – und drin war ich in der Maschinerie einer solchen Institution.

„Ich will keine Chemo“, sagte ich gleich. Kein Arzt widersprach. Sie sahen mich einfach nur an und wussten nichts zu sagen. Zwei Wochen später wurde ich operiert. Seitdem bin ich gesund. Keine Chemo, keine Kontrolle, keine Nachbehandlung, nur Vertrauen.

Warum reicht mir Vertrauen? Weils egal ist, ob ich hier oder da lebe. Ich kann nicht sterben. Und wenn meine Seele meinen sollte, ich wäre drüben hinter dem Vorhang wohl besser aufgehoben, dann ist das so, denn meine Seele, das bin ich – nur mit viel mehr Weisheit als der Mensch auch nur ahnt. Mein Höheres Selbst will sich hier in mir verkörpern, warum sollte es mich abberufen? Das dahinterliegende Problem ist doch gelöst!

Chemotherapie, das ist ein Giftcocktail aus diversen Substanzen, die alle – jede für sich – selber hoch cancerogen (krebserregend) wirken. Wer meint, sich das antun zu müssen, der hat sich in die Angst hinein manipulieren lassen und dient der Pharmaindustrie. Was habe ich gelesen? Eine Chemo kostet die Krankenkasse 140.000 Euro? Wie kann das nur sein? Und wieso sollte mich etwas, das Krebs hervorruft, bei der Beseitigung dessen helfen, was es doch in so starkem Maß erst hervorbringt? Das ist Masochismus gepaart mit Idiotie.

Soweit mein nichtmedizinischer Rat.

Ich habe einen Krebs gehabt, der sinnigerweise „Colon Karzinom“ genannt wird, meinen Hass auf Cristos Colón symbolisierend … Noch Fragen?

„Der Krebs ist mein Freund“, habe ich diesen Beitrag genannt. Ja, er ist mein Freund. Ich hatte seltsamerweise überhaupt keine Angst, keinen Ekel vor „dem Ding in meinem Leib“, denn es war ein Ausdruck von etwas, was auf der anderen Ebene bereits mit der Entscheidung gelöst war. Diese Krankheit bzw. das Bewusstwerden der Hintergründe hat mich vom Hass, also der Ursache für die körperliche Imbalance, befreit – und damit auch meine ganze Familienlinie. Indem ich JETZT und HIER etwas grundlegend verändere, verändert es auch die so genannte Vergangenheit, die ja nur deshalb als vergangen erscheint, weil der Verstand ausschließlich linear wahrnehmen kann, die aber tatsächlich gleichzeitig IST. Es hat immer Auswirkungen auf alles andere, auf alle Universen und alle Dimensionen, wenn du etwas Wesentliches jetzt und hier erlösen und dadurch verändern kannst.

Das Lösen wäre sicherlich auch ohne diesen körperlichen Ausdruck möglich gewesen. Aber ich hatte blockiert. Es schien dem Aspekt von damals, Beatriz, heute unmöglich, dem Hass zu begegnen. Also musste er erst sichtbar im Körper auftreten.

Und ich habe jetzt erst – durch das Schreiben – das Abgelaufene so richtig begriffen. Nachbearbeitung sozusagen …

 

Krafträuber

Ich bin in einer Familie aufgewachsen, die man dysfunktional nennen kann. Die Ehe meiner Eltern war alles andere als gut. Sie funktionierte nicht. Aber Scheidung kam überhaupt nicht in Frage, weil einer vom anderen abhängig war. Und das ist nicht nur wirtschaftlich gemeint.

Wenn man also in einer solchen Familie groß wird, dann merkt man es nicht, dass und wie einer dem anderen die Kraft raubt oder die Luft abdrückt. Es ist „normal“. Man kennt ja keine andere Beziehungsvariante, vor allem aber deshalb, weil man nach dem Gesetz der Resonanz nur mit Menschen zu tun hat, die nach dem gleichen Muster funktionieren. Andere mögen da sein, aber man wird nicht „warm“ mit ihnen, sie gehören nicht zu den Freunden, weil man deren Verhalten nicht einordnen kann.

Mein Vater beispielsweise ging gerne mal herum und stänkerte. Wenn ich im Wohnzimmer saß und seine Socken stopfen musste, kam er heran und sagte: „Langes Fädchen, faules Mädchen!“ Oder er fing ein Gespräch an, nur um dann sagen zu können: „Musst du immer das letzte Wort haben?“ Es sind die kleinen, scheinbar nebensächlichen Bemerkungen, von denen er wusste, dass sie mich oder sein jeweiliges Opfer ärgern würden. Und das war Absicht, denn das war Energie, die den Betreffenden abgeflossen ist – hin zu ihm. Wenn er eine Weile so herumgestänkert hatte, ging es ihm sichtlich gut, während alle anderen reichlich „geladen“ waren.

Diese energetischen Verbindungen zwischen den Menschen kann man auch kappen, einfach durchschneiden. Es macht auch wenig Sinn, sich immer weiter von anderen aussaugen zu lassen, denn selbst wenn sie bereits gestorben sind, also ihren Körper hier verlassen haben, können solche „Nährschläuche“ immer noch bestehen bleiben – und die Energien fließen weiter.

Das Wesen ist nicht tot, es kann immer nur der Körper sterben, die Seele oder besser: das Bewusstsein ist unsterblich. Und so merkst du meist nicht, dass dir unaufhörlich Energien abhanden kommen.

Es ist egal, ob es ein Familienangehöriger, ein Ex-Partner, Kinder, Nachbarn, Freunde oder wer auch immer ist, es ist nötig, dieses Nähren zu beenden. Stelle dir einfach vor, du nimmst ein großes Hackebeil, legst alle Schläuche auf einen Hauklotz, wie ihn der Metzger hat, und dann hau drauf! Und dann weißt und fühlst du, dass dir keine Energie mehr abfließen kann. Wiederhole diese Prozedur, so oft es dir geraten erscheint.

Du gibst damit nicht die Beziehungen auf, du verhinderst nur, dass nach alter Manier Energie, die du für dich selber brauchst, abhanden kommt. Allerdings kann es dann sein, dass sich einige Beziehungen dennoch verändern, einfach deshalb, weil du für den anderen nicht mehr so attraktiv bist, denn jetzt kann er sich nicht mehr an dir nähren. Aber solche Menschen brauchst du auch nicht in deinem Leben!

Die Faustformel bei Manipulationen

Mir kam zum Thema Manipulation noch etwas in den Sinn, die Faustformel:

Du bist immer dann manipulierbar, wenn dir etwas wichtig ist.

Darum erkenne, was für dich wesentlich ist, denn dafür wirst du einfach alles tun. Das ist auch die Stelle, an der du verletzlich bist.

Und jeder, der diese Schwachstelle bei dir entdeckt hat, kann das Wissen für sich nutzen. Er kann jetzt die Strippen ziehen, er bietet dir etwas an, was dir nützlich sein könnte, aber du musst auch etwas für ihn tun … oder er haut einfach drauf, um dir wehzutun.

Drängt es dich bspw. dahin, die politische oder sonstige Macht zu erlangen, wirst du jede Möglichkeit nutzen wollen, um dein Ziel zu erreichen. Du greifst sogar zu Mitteln, die moralisch keineswegs einwandfrei sind. Wer dein Verlangen erkannt hat, wird dir Hilfe anbieten, die du kaum ablehnen kannst, auch wenn die geforderte Gegenleistung nicht nach deinem Geschmack sein sollte.

Vielleicht trägst du im Inneren ein abgrundtiefes Trauma aus Kindertagen mit dir herum, als du dich einer bedrohlichen Situation hilflos ausgeliefert fühltest, jetzt versuchst du, es zu kompensieren. Du wirst dich auch selber korrumpieren, weil mächtig zu sein einfach unwiderstehlich und verlockend ist.

So funktioniert Manipulation und auch Selbstmanipulation.

Das Gegenmittel ist für die meisten Menschen im Augenblick noch nicht so ohne weiteres erreichbar: Ein Leben ohne Agenda, also ohne bestimmte Vorstellungen oder Programm. Es bedeutet, dass dir gar nichts mehr oder alles gleich wichtig ist. Wenn du alles losgelassen hast… dann kann dich Manipulation nicht mehr erreichen, du bist immun dagegen. Du lebst einfach, tust die Dinge, die dir Freude machen und tust etwas anderes, wenn es keine Freude mehr macht. Nichts im Leben ist tatsächlich wesentlich, es ist immer nur die Kompensation einer unerlösten Erfahrung oder eine Illusionen, die man sich über sich und sein Leben macht, oder es handelt sich einfach um Bewertungen, die etwas als wichtig erscheinen lassen.

Keine Agenda zu haben, befreit ungemein, denn jetzt ist alles gleich (un)wichtig…

Das ICH BIN spricht

Ich Bin das ICH BIN, Ich bin das Ganze. Ich habe einen Teil von mir, einen Aspekt, in einen Menschenkörper gesenkt. Und Ich Bin immer mit ihm verbunden, auch wenn der menschliche Teil das vergessen hatte und sich allein glaubte.

Der Mensch unterhält sich mit Seelenwesen hier auf meiner Ebene. Mein Mensch schreibt diese Gespräche auf, was sicherlich Sinn macht, denn der Verstand ist umprogrammiert und vergisst noch schneller als früher das, was durch den Kopf zieht. Gedanken sind flüchtig, Gedanken sind Energien, die formbar sind, veränderlich. Sie sind nicht statisch. Geschriebene Worte hingegen bleiben eine Weile statisch, auch wenn der Sinn dahinter sich verändert. Für eine gewisse Zeitspanne in eurer Welt können geschriebene Gedanken nachvollzogen werden. Ihr könnt euch einklinken in die Botschaft, als würde sie jetzt gerade entstehen. Das ermöglicht meinem Menschen, mehrmals in den Jetzt-Moment einzutauchen und meine Impulse in eure Welt zu integrieren.

Ich spreche nicht oft mit dem Menschen, ich führe ihn über die Herzfrequenz. Doch er hat mich auf dieser Frequenz gebeten, mit ihm in der Art zu sprechen, wie er es mit anderen hier bei uns macht. Und so habe ich mich bereiterklärt, dies zu tun.

***

Und ich, der Mensch, sage dir: Das kannst du auch. Es ist ganz erstaunlich, welche Weisheit vor allem für mich selber dabei herauskommt. Das hätte ich mir nicht träumen lassen und mir auch nicht ausdenken können. Abgesehen davon vertieft es die Beziehung, die ich mit meiner Seele habe, auf eine ganz unbeschreibliche Art und Weise, UND nebenbei erhöht es die Schwingungsfrequenz, was den Effekt hat, das Bewusstsein zu erweitern.