Die Offenbarung des Paulus

Ich beschäftige mich gerade (mal wieder) mit dem Mittelalter, mit dem, was Kolumbus veranlasste, sein „Buch der Prophezeiungen“ zu verfassen. In dem Zusammenhang muss ich auch biblische Texte lesen, um nachvollziehen zu können, was in seinem Kopf vor sich ging.

Und da ich auch kürzlich erst einen Channel von Adamus gehört habe, in dem er über die Öffnung des Kommunikationssinns sprach… irgendwie ist der Sinn bei mir bereits offen, denn plötzlich wurde mir glasklar, dass Apostel Paulus unter dem Pseudonym „Johannes“ die Apokalypse verfasst hatte. Er wollte nicht als einzige Autorität die kleine Schar Christen zusammenhalten. Also schob er dem Johannes und anderen Texte unter, die von ihm stammten.

„Die Offenbarung des Johannes“ ist die Geschichte von Shaumbra in verklausulierter Form, denn damals konnte und durfte er nicht offen darüber sprechen, was kommen würde. Er wollte aber die Christenheit trösten in ihrem Jammer vor der Verfolgung durch die Römer. Also beschrieb er ihnen die … „neue Erde“, so nennen wir es heute.

Paulus und Joachim von Fiore sind ein und dieselbe Seele, einfach verschiedene Inkarnationen derselben Seele, beide Shaumbra … ha ha, und beide haben sich die Finger wund geschrieben, wie ich …

Kolumbus hat sich sehr für die Offenbarung interessiert, ebenfalls für das, was der Abt Joachim von Fiore in seiner Vision gesehen hatte. Er sammelte dann ja auch einzelne Aussagen, vorzugsweise aus deren Schriften, heraus, die ihn an seine Auserwähltheit glauben ließen … so die offizielle Version. Aber Kolumbus, ein Aspekt von Adamus St. Germain, gehört ja ebenfalls zu diesem „Shaumbra-Verein“, er hat in sich die Resonanz zu den Worten von Paulus bzw. Joachim v. Fiore gespürt.

In seinem Buch der Prophezeiungen fehlen 14 Seiten, die säuberlich herausgetrennt wurden und verschwunden sind. Man vermutet, dass diese Seiten eine Menge Text aus der Offenbarung enthielten. Ja, das stimmt. Es sind jene Stellen, die auf das, was heute stattfindet, hinweisen, auf das Erwachen der Menschheit. Und irgendjemand (wer wohl?) wollte nicht, dass das so überdeutlich bekannt gemacht würde …

Kolumbus hat uns die neue Welt eröffnet, als Vorgeschmack auf die Freiheit, die darin liegt, all die alten „Überlagerungen“ und „Hypnosen“ abzustreifen, die die Menschen gefangen halten und hielten. Amerika ist als ein Synonym für die Selbstbefreiung zu sehen, unabhängig von der heutigen politischen Situation, die ja nur zeigt, wie das bisherige System oder das Glaubensgefängnis wirkt, das die Menschen versklavt hielt. Das heutige Amerika ist geradzu ein Zerrbild des Alten. Es will erlöst werden, deshalb zeigt es sich derart übertrieben.

Mensch, werde wach!

*****

Die Offenbarung enthält „das Öffnen der sieben Siegel“. Diese Stellen sind bisher völlig verzerrt interpretiert worden, auch weil das Bewusstsein (allgemein) nicht so weit war, das, was tatsächlich gemeint war, zu erfassen. Tobias hat in der Divine Human Serie der Shouds über das Öffnen gesprochen. Ich stelle im Blog Meisterbewusstsein in den nächsten Tagen die Beschreibung jedes Siegels ein, täglich eines, es ist sonst zu lang. Also bei Interesse hier entlang.

Advertisements